© 2017 Gedächtnisbilder e.V.

Bachemer Str. 247 - 50935 Köln

  • Facebook Clean
  • Twitter Clean

Gedächtnisbilder e.V.

Gesellschaft zur Erinnerungskultur in der Kunst von Frauen

Chava Pressburger

Malerin, Papierkünstlerin

 

* 21.02.1930 in Prag, Tschechische Republik

Eva Ginzová wurde in Prag geboren. Erst später in Israel änderte sie ihren Vornamen in die hebräische Schreibweise Chava. Gemein-sam mit ihrem Bruder Petr Ginz wuchs sie in einem jüdischen Elternhaus auf, das vielseitig kulturell interessiert war. So spielte zum Beispiel die Esperanto-Bewegung in der Familie eine wichtige Rolle. 

Das Œuvre der Künstlerin Chava Pressburger ist stark mit ihrer von Gewalt und Krieg geprägten Lebensgeschichte verbunden, so etwa auch mit dem Verlust des in Auschwitz ermordeten Bruders Petr Ginz. Als Überlebende der Shoah emigrierte sie 1948 von Prag nach Israel, wo sie sich als eine international anerkannte Künstlerin etablierte. 
Zu Anfang waren es großformatige Ölgemälde, die über die Jahre hinweg immer abstrakter wurden. Später verlagerte Pressburger ihren Schwerpunkt auf die Gestaltung von selbst geschöpftem Papier. Bei diesem Prozess kehrt sie zu den Wurzeln des Lebens zurück und spürt in diesen Momenten den Einklang von Welt und Natur.

Literatur:

Ilka Wonschik: Chava Pressburger – Bilder, Papierarbeiten, Skulpturen, Hentrich und Hentrich Verlag, Berlin 2016.

Ilka Wonschik: Es war wohl ein anderer Stern, auf dem wir lebten … – Künstlerinnen in Theresienstadt, 2. Aufl., Berlin 2014.

Hedwig Brenner: Jüdische Frauen in der bildenden Kunst – Ein biographisches Verzeichnis, Bd. II, Konstanz 2004.

Petr Ginz : Prager Tagebuch 1941–1942, Prag 2004.

Alexandra Zapruder (Hrsg.): Salvaged Pages – Young Writers’ Diaries of the Holocaust, New Haven u. London 2004.

Vera Schwarcz: Bridge Across Broken Time. Chinese and Jewish Cultural Memory, New Haven, London 1998.

Pavla Neuner: Interview with Chava Pressburger, in: Jewish Witness to a European Century, Wien o. J.

Ausstellungskataloge:

Chava Pressburger: The Road Through Theresienstadt, Ausstellungskatalog, Jerusalem 1984.

Leopold-Hoesch-Museum Düren: I. International Biennal of Paper Art – Handmade Paper, Ausstellungskatalog, Düren 1986.

Chava Pressburger: Impressionen in Paper, Ausstellungskatalog, Jerusalem 1995.

Chava Pressburger: Beit Levitus – The Story of a House, Ausstellungskatalog, Prag 2000.

Chava Pressburger: Silence and Solitude, Ausstellungskatalog, o. O. 2012.

Filme:

1978 Dokumentarfilm über Chava Pressburger, Israelisches Archiv für Malerei und Skulptur

2003 Dokumentarfilm über Chava Pressburger, Tschechisches Fernsehen

2014 „The Last Flight of Petr Ginz“

Weblinks:

Ilan Ramon und Chava Pressburger über Petr Ginz

Chava Pressburger im Guardian

Interview im Radio Prag 

Chava Pressburger im Jüdischen Museum Prag

Chava Pressburger Archiv

Chava Pressburger und Vera Schwarcz

Chava Pressburger bei centropa.org